FAQs

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

Wie funktioniert EUflight?

So leicht ist der Weg zur Sofortauszahlung.

Einfach - Sie reichen online Ihren Flug mit allen notwendigen Angaben und Dokumenten bei uns ein. Je detaillierter Ihre Angaben sind und besser die Qualität der Dokumente ist, desto schneller kann die Verfügbarkeit der Sofortentschädigung ermittelt werden.

Kostenlos - Anschließend prüft unser Team die Vollständigkeit sowie den Umfang Ihrer Angaben und der Dokumente. Sämtliche Informationen werden dann in unser System übertragen. Dieser Service ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

Sofort - Unser System ermittelt nun individuell die Verfügbarkeit für eine sofortige Auszahlung. Hierzu werden interne Flug-, Airline- und Wetterdaten sowie unsere rund 40.000 Urteile und Verfahren umfassende Datenbank analysiert. Eine rechtliche Beurteilung wird hierbei nicht durchgeführt.

Auszahlung - Wir zahlen Sie aus und Sie treten das komplette Prozess- und Kostenrisiko an uns ab. Das Geld bleibt in jedem Fall bei Ihnen, selbst bei Insolvenz der Airline. Beantragen Sie jetzt die Sofortentschädigung und warten Sie nicht auf Ihr Geld, wie bei den Airlines oder Fluggastportalen.

Das Beste dabei: Die ausgezahlte Entschädigung können Sie auf jeden Fall behalten, unabhängig davon, ob wir unseren Anspruch gegen die Fluggesellschaft durchsetzen können.

Welches Risiko und welche Kosten habe ich bei EUflight?

Mit dem Erhalt der Sofortentschädigung gehen folgende Kosten und Risiken zu 100% auf EUflight über:

  • Kosten des Mahnverfahrens
  • Gerichtskosten und Anwaltsgebühren im Rahmen eines späteren Gerichtsverfahrens gegen die Fluggesellschaft
  • Ausfallrisiko, d.h. falls EUflight vor Gericht verliert
  • Insolvenzrisiko, d.h. Zahlungsunfähigkeit der Airline trotz gewonnenen Gerichtsprozesses

Wichtig für Sie: Unsere Entschädigungszahlung ist endgültig, d.h. Sie können diese auch behalten, wenn wir den Anspruch gegen die Fluggesellschaft später nicht durchsetzen können. Ganz einfach.

Was unterscheidet uns von Fluggastportalen oder Fluggasthelfern?

Mittlerweile existieren einige Fluggasthelfer bzw. Fluggastportale, die als sog. Rechtsdienstleister ihren Service in Form von Inkassofirmen anbieten. Diese Inkassofirmen werden von Ihnen beauftragt, Ihren Anspruch gegen die Fluggesellschaft durchzusetzen. Hierfür zahlen Sie - je nach Anbieter – eine Gebühr von rund 25 - 30% zzgl. MwSt.

EUflight - kein Inkasso-Modell, sondern Geld sofort.

Der wesentliche Unterschied zu EUflight ist, dass der Auszahlungsbetrag bei uns von Beginn an feststeht, Sie das Geld innerhalb von 24 Stunden sicher erhalten und der Fall damit für Sie abgeschlossen ist. Das Ausfall- und Kostenrisiko liegt dann zu 100% bei uns und nicht mehr bei Ihnen.

Das Inkasso-Modell der Fluggasthelfer ist grundlegend anders. Dort ist die Höhe Ihrer Entschädigung abhängig davon, was die Inkassofirma gegen die Fluggesellschaft durchsetzen konnte. Wenn es gut läuft, setzt die Inkassofirma Ihren Anspruch durch. Dies dauert aber zwischen 3 und 18 Monaten. Oder es wird mit der Fluggesellschaft ein Vergleich ausgehandelt. Laut dem Fluggasthelfer Flightright sind aber rund 48% der Inkasso-Bemühungen ergebnislos, d.h. Sie erhalten überhaupt keine Entschädigung.

EUflight Kunden schätzen hingegen, dass sie die Entschädigung nach 24 Stunden auf ihrem Konto gutgeschrieben bekommen. Einfach, sicher und schnell.

So einfach geht’s:
1) Eingabe Ihrer Flugdaten - Aufwand 2 Minuten
2) Unser Team prüft den Umfang und die Vollständigkeit Ihrer Angaben - kostenlos
3) Die Verfügbarkeit der Sofortentschädigung wird anhand zahlreicher Datenpunkte und Ihrer Angaben ermittelt
4) Ist für Ihren Flug die sofortige Auszahlung verfügbar, übersenden wir Ihnen unser unverbindliches Angebot zur Sofortentschädigung

Nachdem Sie unser Angebot angenommen haben, zahlen wir Sie sofort aus und das gesamte Kosten- sowie Prozessrisiko geht komplett auf EUflight über.

Das Beste dabei: Die ausgezahlte Entschädigung können Sie auf jeden Fall behalten, unabhängig davon, ob wir unseren Anspruch gegen die Fluggesellschaft durchsetzen können.

Bitte beachten Sie, dass unsere Prüfung keine rechtliche Aussagekraft über einen möglicherweise bestehenden Anspruch nach der EU-VO 261/2004 besitzt.

Wann ist die Sofortentschädigung auf meinem Konto?

Die Sofortentschädigung wird innerhalb von 60 Minuten nach Erhalt der eigenhändig unterschriebenen Abtretungs- und Auszahlungsvereinbarung direkt auf Ihr Konto überwiesen.

Erfahrungsgemäß werden SEPA Überweisungen spätestens am nächsten Banktag auf Ihrem Konto gutgeschrieben.

Wie berechnet sich die Höhe der Sofortentschädigung?

Unsere Service-Gebühr beträgt 35% zzgl. MwSt. Mit dieser Gebühr finanziert EUflight die Gerichts- und Anwaltskosten sowie den IT- und Administrationsaufwand. Der Kunde hat von Beginn an Transparenz, versteckte Kosten gibt es nicht.

Je nach Flugdistanz und pro Fluggast ergeben sich folgende Auszahlungsbeträge:

Kurzstrecke
(bis 1.500 km)
Mittelstrecke
(1.500 bis 3.500 km)
Langstrecke
(über 3.500 km)

145,88 EUR

233,40 EUR 350,10 EUR

 

Wichtig: Die EUflight Sofortentschädigung kann der Fluggast auf jeden Fall behalten, unabhängig von dem Ausgang des gerichtlichen Verfahrens, das EUflight gegen die Airline durchführt. 

Beispielrechnung:
Anspruch nach EU-VO        250,00 EUR
Service-Gebühr (35%)           -87,50 EUR
MwSt. (19%)                             -16,62 EUR
Sofortentschädigung =  145,88 EUR

 

Wonach bemisst sich die Höhe der Ausgleichszahlung?

Die Höhe der Ausgleichszahlung ist abhängig von der Flugdistanz und beträgt für Kurzstrecken 250 EUR (bis 1.500 KM), für Mittelstrecken 400 EUR (1.500 bis 3.500 KM) und für Langstrecken 600 EUR (über 3.500 KM). Die dem Fluggast zustehende Entschädigung ist unabhängig vom gezahlten Ticketpreis.

Bei innergemeinschaftliche Flüge ist die Entschädigungshöhe nach der EU-Verordnung auf maximal 400 EUR pro Fluggast festgeschrieben. Für einen innengemeinschaftlich Langstreckenflug steht Ihnen somit keine Ausgleichszahlung iHv. 600 EUR zu, sondern lediglich 400 EUR pro Fluggast. 

Beispiel
Die Kanarischen Inseln gehören zum völkerrechtlichen Territorium der EU. Die Entschädigungshöhe für einen Flug von Hamburg nach Teneriffa (Entfernung über 3.500km) würde somit 400 EUR pro Fluggast betragen.

Dieser Zusatz ist unter Artikel 7 Abs. 1b der EU-Verordnung 261/2004 geregelt - zur Verordnung.

Welche Dokumente benötigt EUflight von mir?

Für eine umgehende Prüfung benötigen wir Ihre Buchungsbestätigung. Diese muss folgende Informationen enthalten:

  • Flugnummer und Flugzeiten des betroffenen Fluges
  • Name(n) des / der Reisenden
  • Buchungsnummer

Wichtig: direkt nach Einreichung der vollständigen Buchungsbestätigung prüfen wir Ihren Flug auf Erstattungsfähigkeit. Bei positiver Prüfung senden wir Ihnen innerhalb 30 Minuten unser Angebot zur Sofortentschädigung zu.

Tipp: Sollten Sie die Buchungsbestätigung gelöscht oder nicht mehr zur Hand haben, können Sie diese rückwirkend bei der Fluggesellschaft oder beim Reiseveranstalter anfordern. Fluggesellschaften und Reiseveranstalter bieten mittlerweile Online-Zugänge an. Dort können Sie die Buchungsbestätigung mithilfe der Buchungsnummer selbst herunterladen.

Wann steht mir eine Ausgleichszahlung zu?

Ein Anspruch auf Entschädigung besteht, wenn das Flugzeug in einem EU-Land gestartet oder gelandet ist. Bei Landung in einem EU-Land muss die Fluggesellschaft zudem ihren Sitz in der EU haben. Der Flug muss mindestens 3 Stunden verspätet oder überbucht gewesen oder weniger als 14 Tage vor dem geplanten Abflug annulliert worden sein.

Der Anspruch gilt rückwirkend für Flüge, die innerhalb der letzten 3 Jahre – genauer nach dem 1.1.2014 – stattgefunden haben.

In welchen Fällen muss die Fluggesellschaft nicht zahlen?
Ein Anspruch besteht nicht bei Streik, sehr schlechtem Wetter, Terror, politischen Unruhen, Stau auf dem Rollfeld, überfülltem Luftraum, Vogelschlag, Blitzschlag oder einem medizinischen Notfall während des Fluges.
Kann ich auch versuchen, meinen Anspruch selber durchzusetzen?

Selbstverständlich. Die meisten unserer Kunden haben zunächst versucht, ihren Anspruch direkt bei der Fluggesellschaft geltend zu machen. Die meisten Kunden berichten, dass dies eine frustrierende Erfahrung für sie gewesen ist, weshalb sie den Flug dann bei EUflight haben bar entschädigen lassen.

Das Beste dabei: Selbst wenn eine Fluggesellschaft dem Fluggast ein Angebot unterbreitet hat, konnten wir in nahezu allen Fällen eine bessere, d.h. höhere Entschädigung anbieten.

Wann gilt ein Flug als „verspätet“?

Als verspätet gem. EU-Verordnung gilt ein Flug, der den Zielflughafen mindestens 3 Stunden später als geplant erreicht. Entscheidend ist der Zeitpunkt des Öffnens der Flugzeugtüren, nicht der Landung. 

Lediglich bei Langstreckenflügen über 3.500 KM wird der Anspruch bei einer Ankunftsverspätung zwischen 3 und 4 Stunden um 50% gekürzt, ab 4 Stunden besteht ein Anspruch auf die vollen 600 EUR. 

Was steht mir bei einer Annullierung zu?

Wenn Sie über die Annullierung weniger als 14 Tage vor Abflug informiert wurden, oder wenn Ihnen die Fluggesellschaft keinen alternativen Flug mit einer dem ursprünglich gebuchten Flug ähnlichen Flugzeit angeboten hat, steht Ihnen eine Ausgleichszahlung zu. Bei Flugstreichungen muss die Fluggesellschaft Ihnen immer eine dieser Alternativen anbieten:

  • Erstattung Ticketpreis
  • anderweitiger Transport zum Zielflughafen
  • Umbuchung auf einen späteren, Ihnen passenden Zeitpunkt

Und das unabhängig von den Umständen und Gründen der Flugannullierung.

Mein Flug bestand aus mehreren Teilstrecken. Welcher davon ist entschädigungsfähig?

Nach der EU-Verordnung 261/2004 ist immer nur der Flug erstattungsfähig, welcher von der Unregelmäßigkeit unmittelbar betroffen war. Zudem können die Ansprüche auf eine Ausgleichszahlung immer nur gegen die ausführende Fluggesellschaft geltend gemacht werden. Somit muss die Anwendbarkeit der Verordnung auf jede einzelne Teilstrecke überprüft werden.

Beispiel:
Die gebuchte Flugroute war von Frankfurt über New York nach Las Vegas.

Ihr Flug von New York nach Las Vegas wurde annulliert. Auf dieser Flugroute ist der räumliche Anwendungsbereich – "europäischer Luftraum" – nicht erfüllt, sodass hier kein Anspruch auf Entschädigung besteht.

Wie berechnet sich die Flugdistanz?

Die Distanz vom Abflughafen zum Zielflughafen berechnet sich nach der sogenannten Großkreisentfernung. Nicht von Bedeutung bei der Berechnung der Entfernung sind etwaige Zwischenstopps. Es kommt lediglich auf die Entfernung zwischen dem Abflug- sowie Zielflughafen an.

Beispiel:
Fliegt ein Fluggast von Hamburg nach Istanbul mit einem Direktflug, entspricht die Entfernung der Selbigen als wenn er von Hamburg über Madrid nach Istanbul fliegen würde.

Die Berechnung der Distanz finden Sie hier - zum Entfernungsrechner.

Hat mein Kind einen Anspruch?

Ja. Wurde für Ihr Kind ein Flugpreis gezahlt, so steht auch Ihrem Kind eine Ausgleichszahlung zu (LG Stuttgart 7.11.2012, Az.: 13 S 95/12). Es kommt somit nicht darauf an, ob Ihr Kind einen eigenen Sitzplatz hatte. Aus diesem Grund können auch Kleinkinder oder Babys einen Anspruch haben.

Damit wir dies für Sie nachprüfen können, benötigen wir von Ihnen die vollständige Buchungsbestätigung und ggf. auch die Rechnung, welche Sie uns einfach per Email (kundenservice@euflight.de) oder per Fax (040-822209666) übersenden können.

Warum zahlen Fluggesellschaften in der Regel nicht?

Fluggesellschaften und deren Lobbyisten machen mit allen Mitteln gegen die EU-Fluggastrechte-Verordnung mobil. Bislang erfolglos, und daher versuchen sie, dem einzelnen Fluggast den Weg zur Ausgleichszahlung möglichst schwer zu machen.

Fluggästen wird entweder überhaupt nicht geantwortet, oder es wird behauptet, dass „außergewöhnliche Umstände“ vorgelegen haben. Der Fluggast kann eine solche Behauptung normalerweise nicht widerlegen. Er müsste Klage gegen die Fluggesellschaft einreichen, um zu seinem Recht zu kommen. Die Fluggesellschaften kalkulieren damit, dass Fluggäste die nicht unerheblichen Kosten (Anwalt, Gerichtskosten etc.) und den zeitlichen Aufwand scheuen. Das führt dazu, dass nur ein Bruchteil der Ansprüche durchgesetzt wird.

Wozu benötigt EUflight die Kopie meines Personalausweises?

Die Kopie Ihres Personalausweises benötigen wir für die Identitätsprüfung, um die Überweisung der Sofortentschädigung durchführen zu können. Nach der Prüfung wird diese Kopie selbstverständlich aus unserem System gelöscht.

Kümmert sich EUflight auch um Gepäckverlust/-schäden?

Nein. EUflight entschädigt Verbraucher in bar für verspätete, annullierte oder überbuchte Flüge auf Basis der EU-Fluggastrechteverordnung. Auf Gepäckverlust oder Gepäckschäden ist diese EU-Verordnung hingegen leider nicht anwendbar.

Gepäckverlust oder Gepäckschäden sind im Montrealer Abkommen geregelt. Ansprüche müssen nach dem allgemeinen Schadenersatzrecht direkt gegen die Fluggesellschaft gestellt werden. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, die Fluggesellschaft vorab zu kontaktieren. Sollten Sie keine Antwort erhalten, ist oft der Rat eines erfahrenden Anwaltes für Reiserecht hilfreich. Bitte beachten Sie, dass die Bearbeitungszeiten bei den Airlines in der Regel 4-6 Wochen betragen.

Mehr erfahren? – Immer aktuell bleiben

Nutzen Sie die vielen Vorteile von EUflight und melden Sie sich zu unserem Newsletter an.
Ausgezeichnet.org
sehr gut
4.98/5.00
3.123 Bewertungen
von mehreren Portalen