Ein erkrankter Fluggast musste ausgeladen werden

Wenn das Flugzeug aufgrund der plötzlichen Erkrankung eines Fluggastes zwischenlanden muss, begründet dies einen außergewöhnlichen Umstand und die Fluggesellschaft muss keine Entschädigung zahlen.

November 15, 2016

Der Flug startete mit einer Abflugverspätung von 2 Stunden und 17 Minuten und erreichte sein Endziel Marrakesch-Menara statt um 07:00 Uhr erst um 11:30 Uhr, nachdem er außerplanmäßig in Lyon aufgrund der Erkrankung eines Fluggastes zwischenlanden musste. Ein solcher Fall liegt außerhalb des Machtbereiches einer Fluggesellschaft und begründet somit einen außergewöhnlichen Umstand. Die Fluggesellschaft konnte sich erfolgreich exkulpieren und musste keine Entschädigung zahlen.

Fallübersicht  
Amtsgericht Frankfurt a. M.
Aktenzeichen  
Flugnummer

XG 299

Strecke

Berlin-Schönefeld – Marrakesch-Menara

Flugdatum 03. 02. 2015
 Urteil (Download)  Urteil 31 C 731_16 (74)
Ausgezeichnet.org
sehr gut
4.98/5.00
3.123 Bewertungen
von mehreren Portalen