Blitzschlag an der Maschine und Landung nicht auf der Heimatbasis

Die streitgegenständliche Verspätung ist nicht unmittelbar auf den Blitzschlag zurückzuführen gewesen, es waren eigene Planungen und Handlungen der Fluggesellschaft ursächlich gewesen sein für die Verspätung.

August 11, 2017

Angeblich soll die Maschine auf dem Vorflug LH 412 einen Blitzschlag erhalten haben. Dies konnte nicht abschließend nachgewiesen werden. Das Gericht entschied, dass ein technischer Defekt vorlag, der ins Verschulden der Fluggesellschaft fällt. Laut Auffassung des Gerichts ist die streitgegenständliche Verspätung nicht unmittelbar auf den Blitzschlag zurückzuführen gewesen. Vielmehr sollen eigene Planungen und Handlungen der Fluggesellschaft ursächlich gewesen sein für die Verspätung. Diese konnte sich in Folge dessen nicht aufgrund eines außergewöhnlichen Umstandes exkulpieren.

Fallübersicht  
Amtsgericht Düsseldorf
Aktenzeichen 47 C 3/17
Flugnummer

LH 408

Strecke Düsseldorf – Newark
Flugdatum 15.12.2015
 Urteil (Download) Urteil 47 C 3_17
Ausgezeichnet.org
sehr gut
4.98/5.00
3.123 Bewertungen
von mehreren Portalen