Anschlussflug verpasst aufgrund knapper Umsteigezeit und ungünstigem Sitzplatz

Durch eine Flugverspätung von 10 Minuten verpasste der Fluggast seinen Anschlussflug und erreichte sein Endziel erst am darauffolgenden Tag.

Januar 17, 2017

Der erste Teilstreckenflug sollte planmäßig am 11. 10. 2015 um 19:30 Uhr in Wien ankommen, verspätete sich jedoch um 10 Minuten. Der Anschlussflug flog planmäßig um 20:05 Uhr ab. Die Mindestumsteigezeit in Wien beträgt 25 Minuten. Durch die Verspätung hatte der Fluggast noch genau 25 Minuten Zeit zum Umsteigen. Er hatte jedoch einen hinteren Sitzplatz in der Maschine und musste entsprechend warten, bis er das Flugzeug tatsächlich verlassen konnte. Dadurch hatte er einen Zeitverlust von 10 Minuten und verpasste seinen Anschlussflug. Bereits aus diesem Grund stand ihm die Mindestumsteigezeit nicht zur Verfügung. Er erreichte sein Endziel Berlin-Tegel erst am Nachmittag des darauffolgenden Tages.

Fallübersicht  
Amtsgericht Wedding
Aktenzeichen 14 C 75/16
Flugnummer OS 722 i.V.m. OS 723
Strecke Budapest – Wien – Berlin-Tegel
Flugdatum 11. 10. 2015
 Urteil (Download) Urteil 14 C 75_16
Ausgezeichnet.org
sehr gut
4.98/5.00
3.123 Bewertungen
von mehreren Portalen