Fluggastrechte bei Streik

Bei streikbedingten Ausfällen ist die Airline verpflichtet, den Fluggast frühzeitig über den Ausfall zu informieren und einen Ersatzflug anzubieten.

Juli 14, 2017

Wer hat das noch nicht erlebt? Man steht in den Startlöchern für den lang herbeigesehnten Urlaub oder eine wichtige Dienstreise steht an und plötzlich heißt es in den Medien: Streik!

Genau jetzt ist es wichtig zu wissen, welche Rechte Du hast! Von uns bekommst Du die Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Habe ich Anspruch auf eine Alternativbeförderung?

Bei streikbedingten Ausfällen ist die Airline verpflichtet, den Fluggast schnellstmöglich über den Ausfall zu informieren und einen Ersatzflug anzubieten. Hierbei greifen die Airlines oft auch auf Flüge von Tochter- oder Schwestergesellschaften, sowie Kooperationsairlines zurück. Einen Flug, der streikbedingt annulliert wurde, kannst Du auch kostenfrei über die Buchungsseite der Airlines umbuchen oder stornieren.

Werden andere Beförderungsalternativen angeboten?

Wenn Dein Flug durch einen Fluglotsenstreik oder sonstigen Streik nicht stattfinden sollte, ist es auch möglich das Flugticket am Ticketschalter der Fluggesellschaft in eine Fahrkarte der deutschen Bahn umwandeln zu lassen. Dies lohnt sich besonders bei Inlandsflügen und kann lange Wartezeit am Flughafen verhindern. Doch Achtung! Wenn das Bahnticket mehr kostet, als Dein gebuchter Flug, hast Du unter Umständen keinen Anspruch auf Erstattung des Differenzbetrages. Bewahre auf jeden Fall das Ticket und die zugehörige Quittung gut auf um Deine  Auslagen später gegenüber der Airline zu dokumentieren. Die Anmietung eines Leihwagens als Ersatz für Deinen Flug ist hingegen nicht vorgesehen. Manche Fluggesellschaften lassen jedoch in begründeten Einzelfällen mit sich reden.

Wer streikt und warum?

In Deutschland sind von Gewerkschaften organisierte Streiks erlaubt und dienen als ein Mittel des Arbeitskampfes. Im Flugverkehr gibt es unterschiedliche Fraktionen, die streiken können. Zum einen können die Mitarbeiter einer Airline streiken – also z.B. das Kabinenpersonal oder die Piloten-, desweiteren kann das Bodenpersonal des Flughafens streiken oder die Fluglotsen. Gewerkschaften wie Ufo, Verdi, und GdF vertreten dabei die einzelnen Parteien. Ein Streik ist immer ein hochsensibles Thema und auch zwischen den Gewerkschaften ist man sich nicht immer einig.

Ufo kritisiert Verdi für Tarifabschluss mit Eurowings

www.n-tv.de/wirtschaft/Ufo-kritisiert-Verdi-Abschluss-bei-Eurowings-article19243326.html

Was ist ein Fluglotsenstreik?

Insbesondere ein Fluglotsenstreik kann den Flugverkehr enorm beeinträchtigen. In Deutschland vertritt die GdF (Gewerkschaft der Flugsicherung) die Fluglotsen. Besonders schwerwiegend ist ein Fluglotsenstreik, weil nicht nur eine Airline Ihren Betrieb kurzzeitig einstellt oder reduziert, sondern ein ganzer Flughafen lahmgelegt werden kann. Zudem können auch Flüge betroffen sein, die lediglich über den jeweiligen Luftraum des vom Streik betroffenen Gebiets fliegen. Somit kann ein solcher Streik weitreichende Folgende für Fluggäste haben. Im Jahr 2016 legten insbesondere in Frankreich die Fluglotsen mehrfach ihre Arbeit nieder. Dies führte zu vielen Verspätungen und Annullierungen.

www.airliners.de/fluglotsen-streik-frankreich-deutschland/38688

Doch nicht immer ist ein Streik rechtmäßig. So entschied das Bundesarbeitsgericht, dass ein 2012 von der GdF organisierter Streik am Frankfurter Flughafen nicht rechtmäßig war, weil einzelne Forderungen der GdF in dem Arbeitskampf noch der Friedenspflicht unterlagen. Die GdF wurde zur Zahlung von Schadensersatz gegen den Fraport verurteilt.

www.spiegel.de/wirtschaft/bundesarbeitsgericht-fluglotsengewerkschaft-haftet-fuer-streikfolgen-a-1104854.html

Steht mir bei Streik eine Entschädigung gemäß der EU-Verordnung zu?

Laut der EU-Verordnung für Fluggastrechte (EG Nr. 261/2004) stehen Fluggästen bei Verspätungen, Annullierungen und Überbuchungen Ausgleichszahlungen zu.
Liegt jedoch ein außergewöhnlicher Umstand, wie zum Beispiel ein Streik, vor, besteht kein Anspruch, da der Vorfall nicht im Herrschaftsbereich der Fluggesellschaft liegt.

Streik kurzfristig abgesagt – Flug wurde trotzdem annulliert. Was nun?

Flugausfälle aufgrund von Streik sind ärgerlich und kosten Zeit. Noch ärgerlicher wird es, wenn der Streik kurzfristig abgesagt wird, die Fluggesellschaften ihren Flugplan aber bereits soweit umorganisiert haben, dass einige Flüge trotzdem ausfallen. Vor Gericht wird immer wieder darüber gestritten, ob in einem solchen Fall die Fluggesellschaft verpflichtet ist eine Entschädigung zu zahlen. Eine eindeutige Rechtslage herrscht noch nicht. Besonders bei sehr kurzfristig abgesagten Streiks ist es den Airlines oft nicht möglich die bereits abgesagten Flüge wieder in den Flugplan aufzunehmen.

www.spiegel.de/reise/aktuell/kurzfristige-streikabsage-das-ist-eine-sauerei-a-779247.html

www.noen.at/niederoesterreich/chronik-gericht/samstag-streik-in-italien-abgesagtaua-fluege-fallen-dennoch-aus/18.633.183

Immer bestens informiert über Streiks sind Sie hier: www.streikradar.de

Ausgezeichnet.org
sehr gut
4.98/5.00
3.123 Bewertungen
von mehreren Portalen